26.5. Dirk Michaelis, das Echo Ensemble vom Kreuzchor und Miss Rockester

Im Bild: Dirk Michaelis umringt von den Organisatoren des Bärnsdorferleben e.V.

Erinnert Ihr Euch noch? Es war im Juni vor einem Jahr: #Bärnsdorf_bäbt zum ersten Mal. Dirk Michaelis ließ vor 300 Zuschauern Musik aus seinen „Karussell-Zeiten“ aufleben und sang wunderschöne deutschsprachige Adaptionen von Welthits. Die Veranstaltung war ein großartiges Musikerlebnis im gut gefüllten Landgut Mosch. Diesmal tritt Dirk Michaelis gemeinsam mit dem Echo Ensemble auf, das aus vier jungen Sängern besteht, die ehemalige Mitglieder des Dresdner Kreuzchores sind. Gemeinsam traten sie zum Beispiel bei der HOPE-Gala in der Dresdner Frauenkirche auf, nun also in Bärnsdorf. Im Vorprogramm wird „Miss Rockester“ alias Silvana Mehnert zu sehen sein. Der Sprössling des Philharmonischen Kinderchores Dresden gründete 1996 mit Freundinnen aus dem Chor die meldlz, die als eine der besten weiblichen A-capella-Bands Europas gilt. Seit 2013 ist sie auch „solo“ unterwegs.

Video: Dirk Michaelis singt acappella in Freital, in Bärnsdorf wird ihn das Acapella-Ensemble begleiten.

Dirk Michaelis – Sänger/Autor  – tourt seit 1980 mit eigenen Songs durch erlesene Clubs und Theater des Landes. Mal mit großer Band, mal ganz solo, nun also in Kammerbesetzung. Sein 5-jähriges Engagement als jüngster Sänger und Komponist der Gruppe Karussell, (1985 bis zu deren Auflösung 1990) sollte ihm und der Band den größten Hit bescheren. Mit seinem als 12-jähriger Junge komponierten Kultsong „Als ich fortging“ (Text: Gisela Steineckert) schrieb sich Dirk Michaelis in die Geschichte des Ostrock ein. Für die einen DIE Wendehymne, für die anderen das schöntraurigste Liebes- oder Abschiedslied. Unzählige Coverversionen im In- und Ausland, aber vor allem sein Duett mit Startenor Josè Carreras machen dieses Lied unsterblich. 1990 setzte Dirk Michaelis seine Karriere als Solist fort. 1992 erschien sein erstes Album „ROCKchanSONGs“, welches vor allem mit den Hits „Wie ein Fischlein unterm Eis“ und „Stilles Dorf“ Kultstatus erlangte. Nach dem frühen Krebstod seines Freundes und Produzenten Thomas Maser (er verstarb mit 41 Jahren 2011 an Leukämie), überbrückte Dirk Michaelis seine Schreibblockade mit der Neuinterpretation weltberühmter internationaler Hits auf deutsch. Diese Idee begeisterte sein wachsendes Publikum und wurde ein voller Erfolg. „Welthits auf deutsch“ 1 & 2 waren wochenlang auf vorderen Plätzen in den deutschen Charts. Darunter „Zeit heilt die Zeit“ (Cyndi Lauper, Time After Time) „Wie ein Tropfen auf den heißen Stein“ (Tanita Tikaram, Twist in my Sobriety)

Zur Zeit arbeitet Dirk Michaelis an seinem 13. Album und tourt weiterhin unermüdlich durch die erlesensten Clubs und Theater des Landes. Wir freuen uns über ihren Besuch! Dirk Michaelis ist offizieller Botschafter der „Deutschen Josè Carreras Leukämie Stiftung“ , dauerhaftes Fördermitglied der UNICEF und unterstützt regelmäßig die „HOPE-Stiftung“.

Hörprobe im Video: das Echo-Ensemble auf der Galanacht der Stars (2016)

Das Dresdner Männerchorensemble „echo“ gegründete sich 2014 und ist bekannt geworden durch Gastspiele in renommierten Kirchen und Konzertsälen, sowie durch Auftritte in Fernsehen und Radio. In ihrer Heimatstadt Dresden bei Veranstaltungen wie der Galanacht der Stars oder der HOPE Gala zu sehen und zu hören. Überregional konnten sich die Sänger durch Auftritte im MDR Fernsehen beweisen, aber auch unterstützt durch Musiker der berühmten Berliner Philharmoniker sangen sie schon in der Berliner Philharmonie.

Miss Rockester brachte 2014 ihr Debut-Album „A ride on either side“ heraus und legte 2017 das zweite Album nach. Mit „Songs, Poems und Stars“ scheint sie als Interpretin und Komponistin angekommen zu sein und ihre ganz eigene musikalische Handschrift und Identitätgefunden zu haben.
Eine zauberhafte Mischung aus Eigenkompositionen, Gedichtvertonungen und musikalischen Erinnerungen verweben sich zu einem stimmigen Gesamtwerk,
welches ohne große technische Spielereien auskommt und vor handgemachter Natürlichkeit nur so strotzt.
Ihre facettenreiche Stimme nimmt einen mit auf eine Reise in die Vergangenheit bei „Every Fair“ (Shakespeare Sonett 18), lässt einen Verweilen in der Gegenwart bei „Halt mich fest“ und schenkt einem Hoffnung auf eine gütigere Zukunft in
„Breathe in“. Doch auch den ernsthaften und kritischen Gedanken verschließt sich das zweite Album nicht. So werden bei Songs wie „Ticket to the sky“ und „Mein Fluss“ durchaus auch die Schattenseiten unserer Zeit beleuchtet, doch nie ohne ganz die Hoffnung auf das Licht am Ende des Tunnels zu verlieren. Songs des neuen Albums als auch einige vom Erstlingswerk werden in Bärnsdorf zu hören sein.


Hörprobe im Video zeigt die Vielfalt der Künstlerin: „Songs, poems & stars“ ist inzwischen erschienen.